Rezension zu „Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe“ von Suzanne Collins

Hey meine lieben Leser,

es ist wieder soweit! Ich habe eine neue Rezension für Euch – den zweiten Band der Panem-Trilogie! Vom ersten Band war ich ja schon ziemlich begeistert und nach einer Pause habe ich endlich zum nächsten Teil „Gefährliche Liebe“ gegriffen.

Da es sich hier also um einen Fortsetzungsband handelt, warne ich an dieser Stelle alle, die den 1. Band noch nicht gelesen haben! >>>>>SPOILERALARM<<<<<

Wie der Vorgängerband ist „Gefährliche Liebe“ beim Oetinger Verlag erschienen.

Vorab die wichtigsten Fakten zum Buch:
Art: Gebunden (HC); auch erhältlich als Taschenbuch
Erscheinungsdatum: Mai 2010
Seitenanzahl: 432
Preis: 18,95 Euro
ISBN: 978-3-7891-3219-3

Cover

Panem 2

Zum Cover brauche ich nicht viel zu sagen, da verweise ich einfach mal auf meine Rezension zum 1. Band der Reihe :-).

Inhalt
Nachdem Katniss und Peeta gemeinsam die Hungerspiele als Sieger verlassen haben erwartet sie ein Leben voller Reichtum und ohne Probleme – zumindest scheint es so. Denn durch den angetäuschten Selbstmordversuch von Katniss und Peeta befindet sich besonders Katniss unter Beobachtung des Kapitols. Auf ihrer Tour der Sieger durch die Distrikte merken die beiden, dass sie zunehmend als Symbol des Widerstandes stehen und eine neue Welle von Ereignissen bricht auf das tragische Liebespaar aus Distrikt 12 herein. Und dann ist da auch noch Gale, der Katniss‘ Gefühle durcheinander bringt.

Meine Meinung
Unbedacht und voller Vorfreude stürzte ich mich auf Band 2. Was soll ich sagen? Meine hohen Erwartungen wurden dieses Mal übertroffen! Ich bin restlos begeistert vom Verlauf der Geschichte und haderte mit meinen Gefühlen gemeinsam mit Katniss hin und her.

Ich rechnete am Anfang mit einem ruhigen Handlungsverlauf aufgrund der Tour der Sieger. Aber da irrte ich mich schnell, denn zunehmend erfahren Katniss und der Leser was in den Distrikten los ist und was der Ausgang der 74. Hungerspiele bewirkte. Höhepunkt des ersten Leseteils ist die Verkündung des Jubeljubiläums, den 75. Hungerspielen. Spätestens ab da dürfte man geschockt sein und zusätzlich das Problem haben, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können. Alle Konflikte und Geschehnisse der Handlung sind geschickt in das Gerüst der Geschichte eingeflochten, damit der Spannungsbogen gar nicht zum abflachen kommt. Das Ende der Geschichte verspricht einen mehr oder minder fiesen Cliffhänger, der es mir unmöglich machte, das Aufschlagen des 3. Band abzuwarten!

Auch die Protagonisten verlieren nicht ihren Glanz, im Gegenteil. Sie entwickeln sich teils weiter und insbesondere Katniss lässt nun einen tieferen Blick in ihr Wesen zu – ein Punkt, den ich im 1. Band kritisiert hatte. An Sympathie verliert sie dadurch keineswegs. Endlich kommen ihre schwächere Seite und auch eine gewisse Naivität in Bezug auf ihre Gefühle zu Peeta und Gale zum Vorschein.

Im zweiten Teil ist mir besonders Peeta ans Herz gewachsen. Trotz Reibereien bleibt er sich und Katniss treu. Dass es ihr gut geht ist immer noch sein wichtigstes Anliegen und er schreckt vor absolut Nichts zurück um dafür Sorge zu tragen. Er trägt sein Herz am rechten Fleck – das kann und muss einfach jeder zugeben! Spätestens jetzt hatte ich verstanden, warum ich ihn immer sympathischer fand. Peeta hat einen festen Platz in meinem Herzen bekommen, so dass auch meine Teamwahl auf ihn gefallen ist… Das Bangen und Hoffen begann also für mich ;-).

Gale ist im Gegensatz zu Peeta etwas direkter mit seinen Gefühlen gegenüber von Katniss und nutzt die Gelegenheiten um ihr dies zu offenbaren. Auch er will nur ihr Bestes und versucht sie vor dem Kapitol zu beschützen. Gale hat also ebenfalls eine aufopferungsvolle Seite. Mir kommt Gale streckenweise ein bisschen egoistisch vor, als nutzt er manche Situationen zu seinem Vorteil aus. Das ist zwar nicht auf den ersten Blick erkennbar, aber teilweise beschlichen mich merkwürdige Gefühle. Gegen Mitte der Geschichte tritt er wieder zunehmend in den Hintergrund, so dass ein endgültiges Urteil über ihn im dritten Band gefällt werden muss.

Haymitch kehrt nach den 74. Hungerspielen wieder in seinen Alltag zurück. Der Leser lernt also mehr oder minder seinen Lebensstil kennen, mit dem ich mich persönlich nicht so ganz anfreundete. Das lässt ihn in seiner Symphatieskala eher weniger steigen, wobei er immer wieder die Kurve kriegt und doch etwas Positives zum Geschehen beiträgt. Man kann ihn nicht hassen, aber lieben auch nicht!

Auch das Vorbereitungsteam von Katniss ist im zweiten Band wieder mit von der Partie. Insbesondere Cinna, der Stylist, ist mir ans Herz gewachsen. Bereits im ersten Band mochte ich ihn sehr gern, denn er ist Katniss eine echte Stütze. Trotz seiner Position als Nebencharakter ist er also ein echter Sympathieträger der Geschichte.

Aber es gibt auch neue Gesichter! Beispielsweise lernen wir Finnick, ein ehemaliges Tribut kennen. Er gilt als Frauenheld, denn er ist gut aussehend und beliebt im Kapitol. Zunächst war auch er mir eher unsympathisch, doch gegen Ende und auch später im 3. Teil punktet er mit liebenswerten Charaktereigenschaften.

Ein Charakter, den ich regelrecht hasse, ist Präsident Snow – das Oberhaupt des Kapitols. Bereits bei der ersten Begegnung mit ihm, merkt man wie skrupellos und unberechenbar er ist. Er ist also so ein richtiger Bösewicht!

So viel zu den – aus meiner Sicht – wichtigsten Charakteren ;-).

Sowohl am Schreibstil als auch an der Erzählperspektive verändert sich im zweiten Band nichts. Es gibt keine negativen Entwicklungen diesbezüglich, so dass man wie im ersten Band locker über die Zeilen fliegen kann.

Fazit
„Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe“ von Suzanne Collins ist eine atemberaubende Fortsetzung und verspricht garantiert keine Langeweile. Mit dem zweiten Band spitzt sich die Situation von Katniss zu und dem Leser wird es nicht gelingen, diesen Band lange aus der Hand zu legen. Das offene und vielversprechende Ende zwingt quasi zum Aufschlagen des letzten Bands und macht definitiv Lust auf mehr. Absolute Leseempfehlung!

Lilie1Lilie1Lilie1Lilie1Lilie1

Liebste Grüße,
Eure Lilienlicht

 

 

Die Urheberrecht vom Buchcover liegen beim Oetinger Verlag und bleiben unberührt.

2 Kommentare

  1. Tolle Rezension! Ich habe die Tribute damals auch verschlungen. *seufz* Ich Ich hoffe, du greifst bald zum letzten Teil. Und im November soll dann ja der zweite Kinofilm kommen. *freu*

    LG
    SaCre

    1. Hey SaCre 😀

      Dankeschön, wie lieb von dir <3 Der 3. Band ist doch schon längst verschlungen, nur bin ich in letzter Zeit etwas rezensionsfaul! Die Rezension zum letzten Band habe ich immerhin schon angefangen *Schulter klopf* xD.

      Auf den 2. Kinofilm freue ich mich auch schon riesig. Den 1. Teil habe ich auf DVD und schon 3 Mal angesehen. Ich lieeeebe Panem einfach so unglaublich! Absolutes Suchtpotential in jeder Hinsicht!

      Liebe Grüße,
      Lilienlicht =(^-^)=

Schreibe einen Kommentar