[Literaturaktion] #buchpassion – Edition: Mein Bekenntnis zum Buch von Kapri-ziös

5.30 Uhr morgens – der Wecker klingelt. Müde quälst du dich aus dem Bett, schleifst dich ins Bad und beginnst mit dem allmorgendlichen Programm. Nach einer halben Stunde ist es vollbracht und du trittst den Gang in die Küche an. Das Essen für die Arbeit muss vorbereitet werden und ohne den Koffeinkick am Morgen bist du ohnehin zu nichts fähig. Du genießt also deine Tasse Kaffee und liest Nachrichten, hörst Radio oder surfst durch das World Wide Web. 6.30 Uhr heißt es dann ab ins Auto, die Arbeit ruft.

Es ist ein stressiger Tag, jeder möchte etwas von dir. Alles was du beginnst, musst du unterbrechen weil du von irgendetwas oder irgendjemanden darin gestört wirst. Ablenkung verschafft dir nicht einmal die Frühstücks- oder Mittagspause. Du sehnst dich nach dem Feierabend und der ruhigen Couch in deiner Wohnung.

18.00 Uhr – endlich ist es soweit. Du kannst der Arbeit und dem stressigen Tag den Rücken kehren. Völlig ausgelaugt von diesem Tag betrittst du deine Wohnung. Du blickst auf die Ablage im Flur und rollst mit den Augen über das Chaos. In der Küche sieht es nicht besser aus. Aber an diesem Tag ist dir alles egal, er war einfach zu anstrengend um sich jetzt noch über die Ordnung in der Wohnung Gedanken zu machen.

Du gehst mit einer leckeren Tasse Tee in dein Wohnzimmer, setzt dich auf die weiche Couch und schaust zur Seite. Dort liegt es… das BUCH. Die blättest die Stelle auf, die ein schön verziertes Lesezeichen markiert, und nimmst die ersten Worte der Seite in dich auf. Du liest weiter und weiter. Es ist wie ein Sog, der dich fest in seinem Bann hält. Du vergisst die Welt um dich herum und tauchst völlig ab in ein Universum, das nur in deinen Gedanken existiert. Du vergisst die Probleme und Wehwehchen, die dir den Tag vermiest haben und entspannst dich auf eine Art und Weise, die nur in dieser Form existiert.

Nach zwei Stunden klappst du das Buch zu und fühlst nur eines: Zufriedenheit. Mit diesem Gefühl gehst du schlussendlich in dein Bett und entgleitest dem Tag. Deine ruhige Nacht ist mit friedvollen Träumen erfüllt und am nächsten Tag startest du mit neuer Kraft in die Herausforderungen, die auf dich warten.

Bücher schaffen das, was Filme niemals erreichen werden.

Es gibt nichts auf der Welt, das deine Fantasie besser anregen könnte, als eine gute Geschichte. Ein Buch. Wenn man sich in einer Erzählung, welcher Art sie auch sei, verliert, taucht man in eine andere Welt ab. In deinem Kopf entstehen Bilder, die zu einer ganzen Geschichte, einem Film, zusammengefügt werden. Diese Vorstellungskraft sorgt dafür, dass du in eine Ebene der Entspannung eintrittst, die in keiner anderen Weise vorkommt. Ein Film gibt Bilder vor und strengt dazu das Auge an. Auch wenn man beim Film schauen entspannt, ist man anschließend nicht so ausgeglichen wie nach einem guten Buch.

Ein Buch ist wie eine Droge – hat man einmal damit angefangen, kann man nur schlecht wieder aufhören.

Hat dich ein Buch erst einmal in seinen Bann gezogen, kannst du nicht ruhen bevor es zu Ende gelesen ist. Nach jedem Kapitel, MUSST du einfach wissen, wie es weiter geht. Musst du es letztlich doch zur Seite legen, weil es schon spät nachts ist und am nächsten Morgen der Wecker klingelt, kannst du nicht gleich einschlafen, da dir die Gedanken im Kopf durcheinander fliegen. Der nächste Tag wird dann eine harte Probe für dich, denn du musst bis zum Nachmittag ausharren mit der nagenden Ungewissheit. Erst wenn du wieder das Buch aufschlägst beruhigst du dich etwas, steigst aber vermutlich schnell wieder in die Aufregung ein, wenn es spannend wird.

Leute, das kann kein Film dieser Welt. Ist er auch noch so gut!

Bücher bringen dich zum Lachen, zum Weinen, zum Nachdenken und ja, manchmal treiben sie einen wahrhaft zur Weißglut. Leser kennen sicherlich das Phänomen, wenn man das Buch am liebsten durch den Raum werfen möchte.

Ein Buch weckt die Emotionen im Mensch. Selbst wenn man nicht zur sentimalen Sorte Mensch zählt, kann dich ein Buch zum Weinen bringen.

Bücher haben mein Leben verändert. Sie bereichern mein Leben immer aufs Neue und tragen so ganz nebenbei zu meiner Allgemeinbildung bei. Habt keine Scheu vor dem Lesen. In Zeiten der Buchblogger ist Lesen längst nicht mehr uncool und langweilig.

Schreib dich nicht ab – werde ein Bücherwurm!

Mein Bekenntnis zum Buch: Lesen ist geil!

 

Initiiert wurde diese Aktion von Janine vom Literaturblog Kapri-ziöes. Die Aktion #Buchpassion läuft vom 09.09.-11.09.2016. Jeder kann mitmachen und sein Bekenntnis zum Buch ablegen. Auf Twitter findet darüber hinaus ein Lesemarathon statt, bei dem man jederzeit einsteigen kann. Es gibt zahlreiche Aktionen von Verlagen. Seid dabei!

Liebste Grüße,

Eure Lilienlicht ♥

 

 

9 Kommentare

  1. […] #buchpassion – Edition: Mein Bekenntnis zum Buch bei #buchpassion – Der Lesemarathon […]

  2. Hej Diana,

    ein schöner und lustiger Text ist das geworden! Danke für deinen Beitrag zu #buchpassion.

    Viele Grüße,
    Janine

  3. Hallo,
    das hast Du schön gesagt. Es gibt nichts schöneres, als nach einen streßigen Tag eine Entspannung durch ein gutes Buch.
    Ganz liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    1. Danke liebe Anja!
      Es gibt wirklich nichts Schöneres als das. Bücher haben eben ihren eigenen Charme.

      Liebste Grüße,
      Diana

  4. Ein schöner Beitrag <3
    Es ist wirklich so, ein gutes Buch lädt den Akku viel besser auf als jeder Film oder jede Serie.
    LG Lexa

    1. Vielen Dank.
      Es freut mich, dass wir gleicher Meinung sind <3

      Liebste Grüße,
      Diana

  5. Dein Beitrag hat für mich irgendwie etwas Meditatives. In diesem Sinne: Ich geh jetzt lesen! 😉

  6. Marie sagt: Antworten

    Huhu!

    Ich kenne diese Tage, so wie du sie beschreibst, auch nur zu gut :D. Oft sind das sogar Tage, wo ich noch in der Früh vor der Arbeit ein paar Seiten gelesen habe und mir denke, bäh, ich mag jetzt nicht aufhören, wenn ich dann zur Arbeit muss. Aber ich habe mich auch schon oft bei einer gewissen Vorfreude ertappt, wenn ich wusste, dass ich dann am Nachmittag wieder weiter eintauchen darf :). Ich bin zwar nicht besonders geduldigt, vor allem dann nicht, wenn ich ein Buch wirklich toll finde, aber es ist gleichzeitig auch ein schönes Gefühl, diese Vorfreude!

    Liebe Grüße
    Marie

  7. Hallo,
    eine amüsanten Beitrag hast du da verfasst. Da kommt mir so einiges bekannt vor. Schön, dass es mal jemand zu Papier gebracht hat.
    Außerdem hast du einen tollen Blog, ich schaue mich noch eine Weile um.
    Liebe Grüße
    Kristin

Schreibe einen Kommentar