Autoren-Interview mit Mina Teichert

Auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse ist ein kleiner Traum meines Leserherzens in Erfüllung gegangen: Ich durfte endlich meine Lieblingsautorin Mina Teichert kennenlernen. Seit ihrem Debüt „Cherryblossom – Die Zeitwandler“, welches noch unter dem Namen Mina Kamp erschienen ist, bin ich ein großer Fan ihrer Geschichten. Mit ihrem tollen Humor und der richtigen Dosierung von Liebe und Romantik zieht mich Mina stets in ihren Bann.

Auch außerhalb der Fantasywelt ihrer Bücher ist Mina eine Autorin, die man lieben muss. Bei unserem Interview hatten wir wahnsinnig viel Spaß und waren genau auf einer Wellenlängen.

Zum Erscheinen von Minas neuesten Roman „Finnischer Schnee von gestern“ (dieses Mal kein Fantasytitel!), der Dienstag (20.9.) bei Amazon Publishing veröffentlicht wurde, möchte ich Euch an unserem Interview teilhaben lassen. Hierin erfahrt ihr viel über Minas Wesen und vor allem warum sie aus einem Spielzeuggeschäft geflogen ist 😉

Zu welchem Lied gehst du heimlich total ab?
Heimlich? Also ich mache das eigentlich auch ganz offensiv. „Lean on“ von Major Lazer finde ich beispielsweise zum Tanzen ganz geil oder wie heißt das ganz neue noch? „Light it up“ oder so? Ich habe es leider mit den Musiktiteln nicht so. Wenn es ums Tanzen geht, dann eher sowas oder DJ Feder. Ansonsten höre ich viel Interdependent/ IndiePop. Lady like Lily, Meg Myers, Banks und viele andere.

Für wen oder über wen müsste ein Lied geschrieben werden und wie würde es klingen?
Über meine Tochter. Das wäre eher lustig 🙂

Bei welchem historischen Ereignis wärst du gerne dabei gewesen?
Oh das ist schwierig. Da muss ich jetzt echt darüber nachdenken. Ein Ereignis direkt würde ich gar nicht sagen, eher Epoche. Ich finde die Rokoko-Epoche total interessant.

Was ist der größte Vorteil daran, eine Frau zu sein?
Na ja… dass man manchmal bei einigen Männern doch noch „diese Karte“ ausspielen kann, in dem man nett lächelt und sich das Leben dadurch ein bisschen leichter machen kann. Ich muss auch gestehen, ich bin auch gar nicht so dieser super emanzipierte Typ. Ich möchte mir meine Recht zwar nicht mehr nehmen lassen, aber ich finde das alte Modell auch manchmal sehr angenehm. Der Mann als Beschützer, Entscheider, Schutzschild. Ich mag das einfach. Deshalb lese ich wahrscheinlich auch die ganzen Jane Austen Schmöker so gern.

Wem würdest du gerne mal eine Torte ins Gesicht werfen?
Politikern allgemein. Es gibt eigentlich für jeden einen Grund 🙂

Dein größtes Laster ist?
Zucker. In jeder Form.

Hast du eine komische Angewohnheit?
Jaaaa. Einige. Ich hab ein paar Ticks. Ich beiße mir gern auf die Lippe – das sieht immer ein bisschen komisch aus. Und ich kann nicht gut Auto fahren, wenn nicht das richtige Lied im Radio läuft. Ich schalte dann die ganze Zeit am Radio herum… Apropos schalten: Also was Knöpfe angeht bin ich etwas speziell. Ich drücke alles solange bis es irgendwie klappt. Ich lese auch keine Anleitungen oder so. Meine Tochter tickt da ähnlich wie ich. Wir haben es mal im Spielzeugladen geschafft raus zu fliegen, weil wir sämtliche Knöpfe von diesen sprechenden Kuscheltieren gedrückt haben bis sie alle durcheinander geredet haben. Und das immer wieder, weil’s so lustig war. Da sind wir dann rausgeflogen.

Bücher, die du immer wieder lesen kannst?
Also, es ist jetzt vielleicht fast unangenehm zu sagen, aber ich lese gerne „Twilight“. Ich weiß auch nicht genau wieso. Stephenie Meyer hat da etwas geschaffen, das etwas in mir losgetreten hat… die Bände habe ich schon fünf Mal gelesen. Jetzt lese ich gerade „Der Kuss des Kjer“ nochmal. Ich finde auch die „Ashes“-Reihe von Ilsa J. Bick sehr gut. Lese ich auch schon zum zweiten Mal.

Bücher, die dich in den Wahnsinn getrieben haben?
Gar keins, weil wenn’s nicht passt, mache ich einfach zu und verabschiede mich höflich. Ich bin da tatsächlich ein Abbrecher.

Welche Romanfigur wärst du gerne und warum?
Oh… Da ich viele Romane lese wo es zum Beispiel um … ups, jetzt habe ich einen Hänger. Wie heißt der Roman von Emily Bronte noch gleich .. „Sturmhöhe“! Sturm, das hat mich irgendwie an einen meiner Titel erinnert und das hat mich durcheinandergebracht. Also, von vorne: Sturmhöhe ist auch eines meiner Lieblingsbücher und ich kann das so super nachvollziehen, wie sich die Protagonistin fühlt und in sich selbst gefangen ist. Deshalb würde ich gar nicht gerne sie sein. Man weiß ja wie es ausging. Und Bella aus „Twilight“ möchte ich auch nicht gern sein, wenn ich es mir genau überlege. Trotz Edward. Diese Konflikte würde ich nicht aushalten wollen. Denen passiert in den Büchern ja teilweise so viel Mist, klar gibt es ein Happyend, aber ich möchte die Geschichten nicht unbedingt leben müssen. Da bleibe ich lieber stiller Betrachter.

Buchverfilmung – Welche Schauspieler sollten für Hanna & Lennox aus Cherryblossom an den Start gehen?
Kit Harrington und Emily Browning. Ich fand sie zusammen echt gut. Und in Jon Schnee bin ich ja sowieso heimlich verliebt (das darf mein Mann nur nicht wissen). Meine Protagonisten sehen seltsamerweise immer wie eine Mischung aus Kit Harrington und Robert Pattinson aus. 🙂

Deine größten Kritiker sind?
Mein Mann. Er liest nicht viel von meinen Sachen, weil er eigentlich gar nicht liest. Aber wenn ich ihn etwas gebe, dann ist er derjenige der schneller nörgelt, als man bis drei zählen kann.

Oder auch meine Tochter. Gerade wenn ich Kinderbücher schreibe, bekommt sie das vorgesetzt. Sie ist sehr ehrlich.

Was ist dein nächstes Buchprojekt?
Da kann ich nur verraten, dass es eine romantische Komödie bei Amazon sein wird. Es wird mit Sicherheit nicht vor Herbst herauskommen, weil der Titel mit Schnee zu tun hat. Für junge Erwachsene, ein ganz klassischer Frauenschmöker. Leider gibt es in diesem Fall keinen Rebellen wie Lennox. Der fehlt mir quasi fast ein bisschen.

Ist schon wieder etwas mit einem Rebellen geplant? Ja… im Grunde genommen gibt es da was mit einem bösen Jungen. Es liegt bei einigen Verlagen zur Prüfung, aber Fantasytitel haben es nach wie vor schwer, müssen wir gucken 🙂 Und die Daumen drücken …

Danke Mina für dieses tolle Interview!

Hier noch zwei kleine Schnappschüsse von der Messe:

_dsc2763-bearbeitet  _dsc2760

Ich freue mich nun mit Mina in ein neues Genre abzutauchen und hoffe, ihr werdet auch zu ihren tollen Geschichten greifen!

finnischer-schnee-von-gestern

Liebste Grüße,

Eure Lilienlicht ♥

 

 

Schreibe einen Kommentar