Gedicht-Foto-Challenge Woche #5 – Träume & Wünsche

Guten Morgen liebste Leserinnen und Leser,

heute startet bereits Woche 5 der Gedicht-Foto-Challenge von Juliana Fabula und meiner Wenigkeit :-). Die Regeln könnte ihr wie gehabt HIER nachlesen!

Das Thema für diese Woche (19.11. bis 25.11.) lautet Träume & Wünsche. Das ist, wie ich finde, ein wirklich tolles Thema! Ich habe viele unterschiedliche Träume und Wünsche, die sich logischerweise auch je nach Lebenslage verändern bzw. anpassen. Neben den „typischen“ Wünschen einer Familie, Haus und Wohlstand, habe ich einen weiteren großen Traum, an dem ich momentan arbeite:

Bevor ich dazu etwas sage, kommt zunächst mein Gedicht :-P.

Der Traum in meinem Inneren ist das Schreiben,
nicht nur ein Hobby, sondern etwas zum Verweilen.
Durch meine Geschichten möchte ich Menschen berühren,
sie zum Träumen einladen und vielleicht sogar ihr Herz verführen.

Es wird ein langer Weg sein, mit Steinen und anderen Hindernissen,
doch wenn man nicht aufgibt, kann man sie passieren mit dem nötigen Wissen.
„Linea – Das Geheimnis meines Blutes“, so heißt mein erster Schützling,
ich bin gespannt, ob er mir gelingt! 😉

Spätestens jetzt dürfte jeder Wissen, was das Foto uns sagen möchte. Zu meinen Hobbies gehört das Schreiben, genau wie das Lesen. Mich fasziniert es einfach so sehr, wie Autoren es schaffen, Geschichten zu schreiben, die uns Leser derart versinken lassen, dass man aus dieser Welt gar nicht mehr heraus möchte. Dies würde ich auch gern schaffen. Eine Geschichte zu schreiben, die die Menschen unterhält und in ihren Bann zieht. Das ist natürlich ein großes Vorhaben, da es unzählige Autoren gibt, die das gleiche Ziel verfolgen. Allerdings reicht es ja schon, wenn ich nur eine Hand voll Menschen für meine Hirngespinste begeistern kann. Hoch hinaus zu wollen, zu Autoren, die den Sprung längst geschafft haben, liegt bei diesem Hobby natürlich nicht fern. Doch jeder, der selbst schreibt und publiziert, weiß, dass das sehr schwer ist. Kleine Ziele erreicht man schließlich auch schneller. Deshalb verfolge ich momentan das Ziel mein erstes Manusskript zu beenden. Ich bin bei knapp 17.000 Wörtern … die Geschichte kommt gerade ins Rollen – es gibt also noch viel zu schreiben. Worum es geht? Das müsst ihr Euch selbst aus dem Titel erschließen, denn ich verrate hier noch nix! So viel kann ich aber sagen: Es ist ein Urban-Fantasyroman, der sich um die 16-jährige Linea dreht 🙂 Sobald ich fertig bin und es an die Veröffentlichung geht, gebe ich Euch Bescheid.

Ich werde übrigens unter dem Psyeudonym Lilia Luce veröffentlichen. Wie findet ihr ihn? Lilia ist abgeleitet vom finnischen Lilja und bedeutet Lilie. Luce ist das Licht im Italienischen 😉

Ich wünsche Euch nun noch eine tolle Woche 🙂

Liebste Grüße,
Eure Lilienlicht =(^-^)=

8 Kommentare

  1. KleinerVampir sagt: Antworten

    LIebe Lilienlicht,

    heute Vampirchens – sprich mein – Gedicht zum Thema „Träume / Wünsche“, allerdings ist meines mit Humor zu lesen und ich habe mir „Träume“ als Thema ausgesucht :-)) Das Foto folgt per Mail.

    „Träumen tut man meist im Schlaf,
    doch als Vampir zähl‘ ich kein Schaf –
    weil ich dann Angst hab, dass ich gähne
    und man sieht meine spitzen Zähne.“

    Lieber Gruß vom
    Kleinen Vampir

    1. Huhu KleinerVampir!

      Hihi 😀 Schönes Gedicht! Das Foto kann ich erst nächste Woche Posten dann, bin momentan unterwegs und habe erst Montag meinen Laptop wieder zur Hand 🙂

      Ganz liebe Grüße,
      Lilienlicht =(^-^)=

    2. KleinerVampir sagt:

      Okay, Du hast es aber notiert für die Challenge?
      LG KleinerVampir

    3. Na aber sicher doch, keine Sorge 🙂

      Lieber Gruß,
      Lilienlicht =(^-^)=

  2. KeeponKeepingon sagt: Antworten

    Bittersüße Wahrheit, verbirgt sich hinter Dir ….
    In tausend dunklen Stunden hab ich nach Dir gerufen…
    Bist alles was ich habe und alles was mir fehlt!

    Goldner Glanz am Horizont, Tautropfem im Morgengrauen….
    Zartes flüstern, leiser Schwur …. ein ewig während Bann, ein und die selbe, Zwillingsherz!

    Verheist Hoffnung, Wehmut und Erkennen mit deinem kalten Blick,
    Ein Lächeln, bloß und alles scheint zu glänzen! Fortuna sei mir hold
    wo bin ich nur …. wer bittet mich zum Tanz? Sommerkönig!

    Fieber Wunsch oder Dunkeltraum, es ist mir einerlei!
    Kleines Volk ist niederträchtig …. vergiftet seine Speißen!
    Drum hüte dich vor Blumenwein in klaren Volmondnächten….
    Ich schwebe, ich schwebe im Feuertanz! Vergessen meine Trauer!

    Der Nebelschleier lichtet sich….
    Nun sehe ich Dein wahres ich …. verborgen unter Masken!
    Was ist Traum und Wunsch und Wirklichkeit ….. werd ich zum …Wintermädchen… ?!?

    1. Wieder sehr schön gedichtet! Die Poesie liegt dir 🙂

      Ganz liebe Grüße,
      Lilienlicht =(^-^)=

    1. Sehr schöner Beitrag wieder 🙂 Prima, dass du dabei bleibst 😀

      Ganz liebe Grüße,
      Lilienlicht =(^-^)=

Schreibe einen Kommentar