Blogger-Adventskalender 2016: Türchen 6

adventskalender-logo20161237x470

 

Liebe Freunde der Literatur,

ich wünsche Euch einen wundervollen 6. Dezember und heiße Euch herzlich willkommen beim 6. Türchen im Blogger-Adventskalender 😀

tuerchen6

Ich freue mich riesig, dass ich dieses Jahr bei der von Mona organisierten Aktion dabei sein darf.

Heute ist bekanntlich der Nikolaustag, aber was wissen wir eigentlich über den geselligen Mann der dafür sorgt, dass am Morgen des 6. Dezembers die frisch geputzten Stiefel mit süßen Leckereien gefüllt sind? Was steckt dahinter?

Wer ist der heilige Sankt Nikolaus?

Ich rede nicht gern um den heißen Brei herum, deshalb kommt der Schock gleich zu Beginn: der Nikolaus wie wir ihn kennen ist eine fiktive Person, eine Legende! Es gibt viele Spekulationen rund um den heiligen Nikolaus, aber in der Literatur sind sich alle einig: Der heilige Nikolaus ist eine Mischung aus dem Bischof Nikolaus von Myra und seinem gleichnamigen Abt von Sion die beide im kleinasiatischen Lykien lebten. Erster lebte im 4. Jahrhundert zwischen 270 und 365 und verstarb an einem 6. Dezember. Letzterer lebte hingegen im 6. Jahrhundert.; bekannt ist, dass er am 10. Dezember 564 verstarb. Aber Genaueres konnten Historiker bis heute nicht herausfinden.

4 T
Quelle: http://www.belygorod.ru/img2/Ikona/Used/302ALEX1.jpg

Die ersten Anhaltspunkte für die Nikolaus-Legende finden sich im 5. Jahrhundert, als Nikolaus von Myra drei unschuldig verurteilte Feldherren mittels eines Wunders vor dem Tod bewahrt haben soll. Der heilige Nikolaus rettete einst gemeinsam mit den drei Feldherren unschuldige Menschen vor dem Tod. Als die Feldherren so dann selbst wegen Verrat im Kerker landeten, erschien der heilige Nikolaus dem Kaiser im Traum und forderte ihn auf, die gefangenen Feldherren freizulassen. Würde er dies nicht tun, würde ihn Gott mit einem Krieg bestrafen in welchem er elendig zu Grunde gehen würde. Am Tag darauf ließ der Kaiser die Feldherren vorführen und beschuldigte sie der Hexerei. Dennoch fragte er sie, ob ihnen ein heiliger Nikolaus bekannt sein. Sie erzählten ihm vom heiligen Nikolaus und bekamen ihre Freiheit zurück.

Legenden solcher Art reihen sich zuhauf um den heiligen Nikolaus. Er ist ein Lebensretter und Schutzpatron vieler Menschen, wie etwa der Seefahrer, Bäcker und Bauern.

Woher kommt der Brauchtum des Schenkens?

Der Brauchtum des Schenkens kann auf eine weitere Nikolaus-Legende zurückgeführt werden. So half er einer verarmten Familie in dem er Geld durch den Kamin warf. Der Vater wollte seine drei Töchter der Schande bezichtigen, da er sie nicht ebenbürtig verheiraten konnte. Durch das Geld des heiligen Nikolaus‘ konnte der Vater jeder Tochter eine ordentliche Mitgift geben und damit erfolgreich verheiraten.

Reformiert wurde der Brauchtum übrigens durch Martin Luther, der die Figur des Christkindes in den Vordergrund rückte. So setzte es sich durch, dass am Heiligen Abend die Geschenke verteilt werden.

Interessant: Bis heute hat sich diese Reformation nicht in den Niederlanden durchgesetzt! Dort werden nach wie vor die Geschenke am 6. Dezember verteilt! Am Vorabend stecken die Kinder in den Niederlanden ihre Wunschzettel in die Schuhe und stellen einen Eimer Wasser, eine Möhre und etwas Heu für das Pferd von „Sinterklaas“ bereit. Der Heilige bringt dann in Begleitet vom “Zwarten Piet” die Geschenke, auf denen jeweils ein lustiger Reim steht. Ein schöner Brauch wie ich finde!

Wer nun Lust hat, sich noch etwas intensiver mit dem heiligen Nikolaus zu beschäftigen, der kann sich hier gern informieren 🙂

 

literaturquiz-logoadvent

Last but not least habe ich noch eine kleine Quizfrage für Euch, denn ich bin auch beim Literaturquiz dabei!

Wer bin ich?
Ich bin männlich, gutaussehend und spiele in einer bekannten Jugendbuchreihe eine nicht ganz unwichtige Nebenrolle. Ich stehe für das ein woran ich glaube und kämpfe an der Seite eine jungen Rebellin, die das Land verändern wird. Ich opferte mich im Kampf um die Freiheit und stamme aus Distrikt 4.

Wisst Ihr die richtige Antwort, schickt sie per Mail (immer unter gleichem Namen) an adventsquiz[at]gmx[.]de – und nennt bitte im Betreff immer den Kalendertag.

Alle Informationen zu dem Gewinnspiel und den Teilnahmebedingungen findet ihr auf Monas Blog.

Ich wünsche Euch einen schönen Nikolaustag, viel Spaß beim Rätseln und hoffe ihr hattet etwas Leckeres im Stiefel! Das Türchen Nummer tuerchen7  findet ihr morgen bei Vanessa vom Buchtempel!

Liebste Grüße,

Eure Lilienlicht ♥

 

4 Kommentare

  1. Eine Legende! Pah! Ich hatte was im Stiefel und bei mir war ich es nicht!
    Ein sehr interessanter Artikel, vielen Dank! Und ich freue mich schon auf die Antworten zum Quiz!
    Liebe Grüße
    Mona

    1. Na dann hast du auf jeden Fall Glück gehabt 😀 Ich hoffe die Stiefel waren zu deiner Zufriedenheit gefüllt.
      Ich bin auch sehr gespannt auf die Antworten zur Frage!! Danke für die schöne Aktion Mona <3

      Liebe Grüße,
      Diana

  2. Oh, so ein schönes Türchen 🙂
    Mir hat der Nikolaus einen „Fraggle“ gebracht *freu*
    Ich hoffe, auch Dein Stiefel war gefüllt?
    Die Quizfrage ist toll und ich bin gespannt ob ich richtig liege 🙂
    Liebe Grüße
    Ela

  3. Ein sehr schöner Beitrag. Vielen Dank dafür.

    Ich habe nur Stiefel gefüllt, aber meine Stiefel blieben leer. Das gehört zum Schicksal der Mamas :-).

    Liebe Grüße

    Nisnis

Schreibe einen Kommentar