[Bericht] Meine Leipziger Buchmesse 2014: Tag #2 – Noch mehr herzliche Umarmungen, neue Gesichter und toller Regalzuwachs!

Weiter geht’s mit dem Leipziger-Buchmesse-Rausch!

Nach dem ich gestern Nacht von der Leipziger Buchmesse und Menschen aus meiner Twitter-TL geträumt habe (nein, ich komme immer noch nicht damit klar!), wird es Zeit für Messebericht Nummer 2! Den ersten findet ihr HIER.

Der Freitag startete entspannt nach einer Dusche und überschaubarem Frühstück. Janine und ich waren an diesem Tag etwas eher mit der Straßenbahn unterwegs. So waren wir pünktlich um 10 Uhr auf dem Messegelände.

Der erste Anlaufpunkt für diesen Tag stand auf meiner To-Do-Liste: Die Lesung von meiner Namensvetterin Diana Menschig aus ihrem neuen Buch „So finster, so kalt“, welches am 01. April in der Verlagsgruppe Droemer Knaur erscheint. Es handelt sich um eine Märchenadaption von Hänsel und Gretel und wird in zwei Handlungssträngen erzählt (Vergangenheit und Gegenwart). Ich empfand das Gespräch über das Buch wesentlich spannender als die gelesenen Stellen. Ich fürchte sie waren leider schlecht gewählt, da sie mich nicht in ihren Bann ziehen konnten. Da allerdings Hüter der Worte auf meiner Wunschliste steht und die Autorin äußerst sympathisch ist, habe ich mir ein wunderschönes Autogramm im Anschluss an die Lesung bei ihr abgeholt.

Vorher entdeckte ich in der Reihe hinter unserem Sitzplatz die liebe Sandra und ihren „Lastesel“ Ronny von der Büchernische. Die überaus herzliche Begrüßung bestätigte das sympathische Bild meiner lieben Sandra, welches sich bereits über den Kontakt via Internet formte. Wir plauschten eine Weile während wir für die Autogramme anstanden. Die beiden berichteten uns unter anderem, dass sie ein Logo für die Website von Diana Menschig „Seitenrauschen“ entworfen haben, welches mir unglaublich gut gefällt. Die beiden Sympathieträger sind mir zum Glück noch Samstag und Sonntag auf der Messe begegnet und ich bin froh, Euch einmal live kennengelernt zu haben. Das macht unseren Kontakt von nun an viel spannender sowie herzlicher <3.

Auf dem nächsten Tagesordnungspunkt stand eine von Janine ausgewählte Veranstaltung auf der Insel der jungen Verlage in Halle 5 – ein Gespräch des Leipziger Poetenladen Verlags.

20140314_121154Da noch etwas Zeit war, stöberten wir, wie am Vortag geplant, am Stand des binooki Verlags. Ich hatte während des Gesprächs am Freitag bereits ein Buch ins Auge gefasst, dass mit großer Wahrscheinlichkeit in mein Regal einziehen würde. Nach dem Lesen des Klappentextes stand dann fest: „Der hinkende Rhythmus“ von Gaye Boralıoğlu muss mit nach Hause reisen!

20140314_121558        20140328_155959

Leider konnte uns die Veranstaltung des Poetenlanden Verlags nicht mitreisen. Die vorgetragene moderne Lyrik konnte weder Janine noch mich fesseln, so dass wir uns recht früh davonschlichen. Nach einem kurzen Treffen mit Chris (Ohne sich abzusprechen! Dieses Jahr hat es wirklich wesentlich besser geklappt xD), Mittagessen und einem Boxenstopp in Halle 1 (hier war es uns zu voll, so dass wir schnell wieder das Weite suchten), ging es wieder zur Leseinsel Fantasy. Dort würde Kai Meyer in wenigen Momenten aus „Phantasmen“ lesen! Geständnis: Ich habe noch kein Kai Meyer Buch gelesen! Schande über mein Haupt. 🙁

20140314_132820Vor der Lesung erhaschte ich Anka von Ankas Geblubber zusammen mit Sandy von Nightingale’s Blog. Ich musste den beiden natürlich einen kurzen Besuch abstatten und einen kleinen Plausch abhalten. Es war wirklich schön, Euch persönlich kennengelernt zu haben!! Zu der Lesung gesellten sich später noch Chris und Mandy hinzu. Anschließend war der Hahn im Korb von den ganzen hübschen Bloggerinnen umgeben und man kam noch kurz ins Gespräch. Ich freute mich, Mandy zu treffen und lernte in diesem Zuge Lara Laune kennen.Zeit für ein Foto war auch noch!

 20140314_140155 20140314_140152

Gemeinsam mit Mandy und Lara begaben wir uns in Halle 4. Dort stöberten wir herum und gingen letztendlich verloren. Es war jedoch nicht die letzte Begegnung zu meiner Freude <3.

Das letzte Ereignis für diesen Tag war das Gespräch David Safiers über sein Herzensprojekt „28 Tage lang“. Ich hatte im Vorfeld in Halle 4 das Buch begutachtet und war noch unschlüssig, ob ich den Roman lesen sollte. David Safier ist bekannt für seine humoristischen Bücher. Nun befasste er sich allerdings mit einem ernsten Thema: die Judenverfolgung im 2. Weltkrieg – speziell die Situation im Warschauer Ghetto. Das Gespräch konnte mich vollends von seinem Buch überzeugen. Historisch angehauchter Literatur, gerade mit der Thematik 2. Weltkrieg, bin ich prinzipiell nicht abgeneigt. David Safiers Beschreibungen bei der Herangehensweise an das Buch und die Einbindung historisch belegter Geschehnisse haben mir die Entscheidung abgenommen. Verwoben ist das Ganze mit einer jugendgerechten Geschichte (das Buch sollte ab 14 Jahren gelesen werden), die mir ohnehin gefallen hätte. Man merkte sofort, wie viel Liebe hinter diesem Projekt steckt und für gewöhnlich sind solche Herzensprojekte, die besten Bücher. 🙂 Im Anschluss an das Gespräch holte ich mir ein Autogramm ab und stiefelte geradewegs in die Halle 4 zum Stand des Rowohlt Verlags um mir eine Ausgabe zu sichern.

20140314_17060320140328_155940Und das war auch schon mein Freitag auf der Leipziger Buchmesse 2014! Dieser Bericht fiel zumindest etwas kürzer aus. Meine Tages-Highlights waren definitiv die Lesung von Kai Meyer und das Gespräch mit David Safier, wobei mir dieses fast noch einen Hauch besser gefallen hat 😉

Hier noch schnell die Tagesausbeute:

20140328_160319

Ich freue mich schon darauf, Euch von Samstag zu berichten – dem mit Abstand besten Tag auf der Buchmesse!!

Bis zum nächsten Artikel!

Eure Lilienlicht

Schreibe einen Kommentar